AKTUELL LEBEN IN BRASILIEN UBER 35.000

KINDER UND JUGENDLICHE IN KINDERHEIMEN.*

KLICK ZUM DOWNLOAD PDF

In der Vergangenheit waren Waisenhauser mit 200 bis zu 500 Kinder keine Seltenheit in Brasilien. Diese Art von Massenorganisationen, sogar mit eigenen Schulen auf dem Gelände, wurden im Jahr 1992 durch eine Gesetzesänderung in der Kinder- und Jugendstatute (Estatuto da Criança e do Adolescente or “ECA”) verboten.

 

Kinderheime sollen dem Schutz von Kindern und Jugendlichen dienen, deren Rechte verletzt wurden oder in Gefahr sind.

 

Nach den Ergebnissen einer Studie aus dem Jahr 2011 sind die Hauptursachen fur die Unterbringung 37,6% Verletzung der Sorgfaltspflicht, 20,1 %Suchtprobleme der Eltern sind, 11,9% Verlust der Eltern und 10,8% häusliche Gewalt.

1
5
2
6
3
4
1
5
2
6
3
4

Lar Casa Bela ist eine gemeinnützige  humanitäre Organisation, die 2012 von Isabel Galvao Simon in Sorocaba, São Paulo, gegründet wurde.

Die Nichtregierungsorganisation (NGO) bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 0-17 Jahren, die keine funktionierende Familie haben oder dort nicht sicher leben können, ein geschütztes Zuhause. Die Mission von ``Lar Casa Bela`` ist es, ein fürsorgliches und liebevolles famliäres Umfeld für die Kinder zu schaffen, das es ihnen ermöglicht, alters- und kindgerechte enge Bindungen aufzubauen.  

Die Institution arbeitet intensiv mit den Herkunftsfamilien zusammen und steht ihnen bei einem Lebenswandel zur Seite um die Chancen zu erhöhen, ihre Kinder zurückzuholen. An drei Tagen in der Woche können Eltern oder Angehörige zu Besuch kommen, um in einem geschützten Umfeld familäre Strukturen aufzubauen. Da eine Rückkehr in die Herkunftsfamilie leider nicht immer möglich ist, begleitet ``Lar Casa Bela`` die Kinder und Jugendlichen auch während und nach einem Adoptionsprozess.

Oberster Grundsatz ist der liebevolle Umgang mit den Kindern und die individuelle Förderung jeder einzelnen Persönlichkeit. Mit viel Liebe und Engagement ermöglichen die freiwilligen Helfer in Lar Casa Bela den Kinder und Jugendlichen eine bessere Lebensqualitat. Sie fördern die soziale Interaktion der Kinder untereinander sowie in ihrem familiären Umfeld und unterstützen Lar Casa Bela mit therapeutischer Betreuung, Sprachtherapie, Englischunterricht, Kunst/Musikunterricht und Hausaufgabenbetreuung.

Einige der Kinder wissen nichts über ihre Herkunft oder Identität, wenn sie in das Heim kommen, viele besitzen nicht einmal einen Ausweis. Aus diesem Grund hat die Gründerin Isabel Galvao Simon das Projekt ``Fazendo Minha História`` ins Leben gerufen. Gemeinsam mit ihren Paten arbeiten die Kinder an einem Album, das ihre Lebensgeschichte erzählt.

 

Dank der Unterstützung von vielen Freiwilligen und mithilfe der Spenden von Freunden und Firmen konnten den Kindern von Lar Casa Bela im letzten Jahr 177 Arztbesuche und 192 Therapiesitzungen ermöglicht werden. Elf Kinder der NGO konnten 2016 in Ihre Herkunftsfamilie zurückkehren, drei Kinder wurden erfolgreich an Adoptiveltern vermittelt.

 

All dies ist nur möglich durch die Hilfe von Menschen und Organisationen, die an die Mission von Lar Casa Bela glauben. Die NGO finanziert sich ausschließlich über Spenden und ist für jede finanzielle Unterstützung dankbar, die hilft, die Ausgaben zu decken. Auch Sachspenden in Form von Essen, Hygiene artikeln, Kleidung und Schulsachen sind eine große Hilfe.

 

Wenn Sie mit uns daran arbeiten möchten, den Traum von vielen Kindern und Jugendlichen zu verwirklichen - zum Beispiel als Pate oder Sponsor - kontaktieren Sie mich bitte unter isabel@larcasabela.org.br

* Instituto Fazendo História

ÁREA DE ATUAÇÃO: SERVIÇO DE ACOLHIMENTO

FUNDAÇÃO: 15/08/2012

CNPJ: 16.934.181/0001-63